Kulturreport

Kultur gemischt
Bühne
Kino
Musik
Literatur
Ausstellungen
Fernsehen

Shopping

Filmplakate
Musikposter
Starposter
DVDs
Videos
Soundtracks
Lomographie
Sterntaufe
3D-Bilder
Books

Impressum

© 2024 by
VADIAN.NET

Kulturnews für Ihre eigene Website

Blutch - Demain!

 
.info/.ch Domains - Jetzt registrieren!

Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene Internet Präsenz aufbauen? Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!


www.cartoonmuseum.info, www.demain.info, www.blutch.info, www.basel.info

Freitag, 10. November 2023 / 14:49:28

Blutch - Demain! im Cartoonmuseum Basel

«Ich suche das nie Gesehene, das nie Gesagte, das nicht Beschreibbare, das nicht Journalistische.» Blutch, der grosse französische Zeichner hat den Comic in jeder Hinsicht revolutioniert. In allen Stilen und Genres unterwegs, überrascht er stets mit unerwarteten Erzählformen und virtuoser Zeichnung. Eine Retrospektive im Cartoonmuseum Basel ehrt nun diesen bedeutenden Comiczeichner.

Mit der neu erschienen Graphic Novel «La mer à boire» legt der Ausnahme künstler ein weiteres Meisterwerk vor, das alle Regeln des Comics missachtet und mit einer mit Metaphern gespickten, nicht linearen Erzählung auf unsere Welt anspielt, die der Menschheit keine Sicherheit mehr bietet. Erstmals im deutschsprachigen Raum widmet das Cartoonmuseum Basel Blutch eine umfassende Ausstellung, die die gesamte Bandbreite seines Werks und seiner aktuellen Alben und Malereien vereinigt: seine malerischen Arbeiten, Porträts, autobiografischen Geschichten, Comicklassiker bis hin zu Illustrationen und Zeichnungen um seine Faszination für den Jazz.

Blutch kam 1967 als Christian Hincker in Strassburg zur Welt, wo er an der École supérieure des arts décoratifs Kunst studierte, und gilt heute als einer der wichtigsten und virtuosesten Zeichner des neuen französischen Comics. Im Zentrum seines thematisch und formal enorm vielgestaltigen Werks steht die schnelle expressive Zeichnung, ergänzt durch subtile Malerei in freier Technik.

Ein Grenzgänger

In seinen oft experimentellen Arbeiten überschreitet der Künstler immer wieder die Grenze zur Abstraktion oder überlässt es, wie in seinem Frühwerk «Péplum», der Leserschaft, Leerstellen frei zu assoziieren. Seine Geschichten spielen mit allen Genres, sei es Science-Fiction, Mystery, Western, Drama oder Komödie. 1988 erscheinen seine ersten Kurzgeschichten in «Fluide Glacial» und spalten das Publikum: Noch befremden die freie Form und der experimentelle Umgang mit der Zeichnung. In der später als Album veröffentlichten Kurzgeschichte «Mademoiselle Sunnymoon» steht eine starke, eigenwillige Frauenfigur im Zentrum, die alle Konventionen um Beziehungen zwischen Frau und Mann auf den Kopf stellt und männliche Begierden in satirischem Ton zum Thema macht. 1999 erscheint «Blotch», das sich um einen beleibten, selbstgefälligen und machthungrigen Künstler in den 1930er-Jahren dreht, der seine Komplexe und seine Mittelmässigkeit übertüncht, indem er seine Umgebung missbraucht und manipuliert.

Von der Autobiografie, über Western, Science-Fiction hin zur Komödie

1998 erscheint die autobiografische Kurzgeschichtensammlung «Le petit Christian», die seine Kindheit im Elsass der 1970er-Jahre aufleben lässt und die Blutch 2008 in «Charlie Hebdo» um einen zweiten Teil ergänzt. «Le petit Christian» und sein Album «Sunnymoon» werden 1990 vom Verlag L?Association publiziert, der sich experimentelleren Formen und freien Formen des Comics widmet. Nach unzähligen Schwarz-Weiss-Alben überraschte Blutch 2002 mit einem farbigen Album, dem surrealen «Vitesse moderne». In den Alben «La volupté» und «La beauté» arbeitet der Künstler mit feinen Farbstiften und es fliessen Realität und Traum ineinander. Immer wieder kehrt Blutch zu den Comicklassikern zurück und parodiert Zeichner:innen wie Morris, Claire Bretécher, Hergé, Tardi u.a. Er kreiert neue Geschichten von «Lucky Luke» und zeichnet neue Abenteurer für die unsterblichen Helden der Serie «Tif et Tondue».

Neubeginn als Konzept

Die grosse Leidenschaft von Blutch für den Jazz hallt im Sprunghaften, Assoziativen seines Werks nach und hat ihn zu Büchern wie «Total Jazz» von 2004 sowie Plakaten und Porträts inspiriert. Blutch hat für zahlreiche Verlage und in verschiedensten Kooperationen gearbeitet, hat Bücher illustriert, Plakate für den Filmemacher Alain Resnais oder das Jazzfestival Banlieues Bleues gestaltet, für «Libération», «The New Yorker» und «Les Inrockuptibles» gezeichnet und an einem Film für die alptraumhafte Anthologie «Peur(s) du noir» mitgearbeitet. Mit dem Grand Prix de la Ville d?Angoulême gewinnt Blutch 2009 die wichtigste europäische Auszeichnung im Comic und präsidiert darauf das Comic-Festival von Angoulême im nächsten Jahr.

Die Retrospektive im Cartoonmuseum Basel versammelt Originale aus den Alben, Malerei, Porträts, Illustrationen, Plakate und zeigt seine aktuellen Arbeiten, die während der Zeit der Pandemie entstanden, sowie sein neuestes Album «La mer à boire», das auf gewohnt rätselhafte Art sich der Liebe widmet.

Blutch Demain!

11.11.2023  - 11.2.2024
Cartoonmuseum Basel
St. Alban-Vorstadt 28
CH- 4052 Basel
Tel. +41 (0)61 226 33 60
info@cartoonmuseum.ch
Di  -  So 11 -  17 Uhr

fest (Quelle: pd)

  • Artikel per E-Mail versenden
  • Druckversion anzeigen
  • Newsfeed abonnieren
  •  
    Kultur
    Die Kunst der Inszenierung: Wie Sie Ihre Food-Fotografien zum Leben erwecken [ weiter ]
    Sommerausstellung in der Fondation Beyeler [ weiter ]
    Uhren von Sylvester Stallone kommen unter den Hammer [ weiter ]

    Ausstellungen
    ATTITÜDE - Ikonische Fotografien [ weiter ]
    «Swiss Press Photo 24» im Landesmuseum Zürich [ weiter ]
    Shopping
    Videos zum Thema Ausstellungen:
    Painting
    Sculpture
    Photography

    .info Domain
    Jetzt registieren! www.firma.info oder www.produkt.info [ weiter ]


     
    kulturreport.ch ist ein Projekt der VADIAN.NET AG. Die Meldungen stammen von news.ch, der Schweizerischen Depeschenagentur (SDA) und weiteren Presseagenturen. Diese Nachrichten-Artikel sind nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung der Daten in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet. Wir liefern auf Anfrage auch vollautomatisiert Kultur-News an Ihre eigene Website. kulturreport.ch (c) copyright 2024 by VADIAN.NET AG